Naturgips

Warum Naturgips?

Aus der Natur für eine naturnahe Anwendung !

Je nach Bodenzustand kann es vorkommen, dass trotz angepasster pH-Werte die Calciumsättigung an den Bodenaustauschern zu niedrig ist.
Bodenverschlämmungen und schlechter Gasaustausch sind die Folge und führen zu verminderter Bodenfruchtbarkeit.
Eine Kalkung zur Bodenverbesserung würde einen pH-Anstieg in einen suboptimalen Bereich bedeuten mit bspw. verminderter Verfügbarkeit von Micronährstoffen.

Um dennoch die Bodenstruktur zu verbessern ohne den pH-Wert weiter anzuheben, bietet es sich an Gips zu streuen und den Boden mit frischem Calcium zu versorgen.

Neben Calciumionen enthält Gips Schwefel. Eine Gipsausbringung kann somit nicht nur die Bodenstruktur verbessert werden, sondern auch preisgünstig die Versorgung des Bodens mit Schwefel gewährleisten.
Schwefel ist mittlerweile durch die Rauchgasreinigung in vielen Böden im Mangel. Durch Schefel wird die Aufnahme des gedüngten Stickstoffes verbessert.
Da die Zufuhr von Stickstoff vom Gesetzgeber zunehmend restriktiert wird, ist die Ausnutzung des vorhandenen Stickstoffes umso bedeutender.
Auch das Grünland ist besonders dankbar für eine Gipsdüngung, insbesondere wenn Leguminosen angebaut werden.

Lhoist Agriculture bietet unter dem Markennamen Calcifertil® S 15 Naturgips in trockener (Silo LKW / Big Bag) oder angefeuchteter Formulierung (Kipper LKW) an.

Calcifertil® S 15 ist für die Anwendung im Ökologischen Landbau zugelassen (FiBL-Listung).

 


Nicht nur Raps sondern auch...

... Leguminosen sind besonders dankbar für
eine Schwefeldüngung mit Gips