Naturkalk

Warum Naturkalk?

Aus der Natur für eine naturnahe Anwendung !

Die Markennamen Calcifertil® und Oxyfertil® stehen für alle Naturkalke von Lhoist Agriculture. Sie bilden die Basis der Bodenfruchtbarkeit für Land- und Forstwirtschaft.
An vielen Stellen Deutschlands gibt es bedeutende Kalkstein- oder Dolomitvorkommen. Der natürliche Rohstoff dieser Vorkommen bildet die Grundlage unserer wertvollen Düngekalke.
Dolomitische Vorkommen zeichnen sich durch einen Gehalt an Magnesiumcarbonat (MgCO3) und Calciumcarbonat (CaCO3) aus, während reine calcitische Kalksteinvorkommen ausschließlich Calciumcarbonat aufweisen.
Beiden gemein ist, dass der gewonnene Düngekalk ein naturbelassenes, reines Naturprodukt ist.

Kalk- und Dolomitgestein sind im Laufe der Erdgeschichte aus Ablagerungen kalkhaltiger Meeresorganismen wie Algen, Korallen, Muschel u. ä. entstanden, die ihr Vorkommen in flachen, warmen Binnenmeeren hatten. Die meisten Lagerstätten der Rheinkalk haben ein Alter von bis zu 360 Mio. Jahren und stellen das natürliche Kalksteinvorkommen dar, aus denen unsere hochwertigen Düngekalke gewonnen werden.

Der Begriff Naturkalk ist vom Gesetzgeber fest definiert.
Calcifertil® wird durch Abbau, Vermahlen, Sieben und Klassieren des Rohsteingesteins gewonnen, während bei Oxyfertil® das Gestein bei ca 1000 Grad gebrannt wird.
Durch den Brennprozess wird Kohlendioxid ausgetrieben, es findet eine Umwandlung von der Carbonat in die Oxidform statt. Die so entstandenen Branntkalke sind in ihrer Wirkung einzigartig.
Weitere interessante Information rund ums Thema Naturkalk finden Sie auch auf der Internetseite der Düngekalkhauptgemeinschaft www.naturkalk.de.

Die Rheinkalk Gruppe ist nach den strengen Kriterien des ISO 9001 Systems zertifiziert.
Unsere Düngekalke werden in einem eigenen Labor ständig auf sämtliche Qualitätsparameter hin untersucht, selbstverständlich werden auch externe, akkreditierte Laboreinrichtungen hierfür herangezogen.
Für den Anwender ergibt sich hieraus ein hohes Maß an Anwendungssicherheit.

Einen Einblick in die vielfältigen Einsatzbereiche von Kalk und Dolomit gibt unsere Homepage www.lhoist.de.


Weitere Informationen zu den Düngekalken Calcifertil® und Oxyfertil®

 


Sprengung des Kalkgesteins . . .

Rheinkalk Flandersbach: Oxyfertil® wird in
Drehrohröfen bei ca. 1000° C gebrannt . . .

Verladung von erdfeuchtem Calcifertil® - In der
Düngesaison ist eine schlagkräftige Logistik erforderlich...